Weihnachten im Schuhkarton 2022

red and white gift box with ribbon bow

Weihnachten im Schuhkarton ist die weltweit größte Geschenkaktion für notleidende Kinder rund um die Welt. IWA Mitarbeitende freuen sich, dieses Jahr wieder bei der Aktion dabei zu sein.

Das KALLE ist schon im 6. Jahr als Sammelstelle im Nordkreis Kleve bei der Aktion dabei. Insgesamt 389.331 Schuhkartons aus Deutschland haben sich im Jahre 2020 auf den langen Weg nach Osteuropa gemacht – darunter auch 521 Kartons aus Kleve.

IWA möchte mit dafür sorgen, dass es in diesem Jahr noch mehr wird. Wir freuen uns sehr, mitzumachen und bei einem Kind in Not für eine ganz große Weihnachtsfreude sorgen.

Das erfolgt in drei einfachen Schritten:

Schritt 1) Mitmachen & Mitpacken

Wer mitmachen will, muss nur einen einfachen Schuhkarton mit ein paar nützlichen Kleinigkeiten für ein Kind packen. Das geht ganz einfach. Alles wird unter dem folgenden Link auf der KALLE Seite vorgestellt: https://www.jz-kalle.de/wis/packinfos/

Kurz zusammengefasst: Man dekoriert ein Standardschuhkarton, entscheidet ob das empfangende Kind ein Mädchen oder Junge sein soll, dann legt man die Altersgruppe fest:  2-5 Jahre oder 6-9 Jahreoder  10-14 Jahre. Dann klebt man ein Etikett auf den Karton und kreuzt die entsprechende Altersgruppe an. Die entsprechenden Etiketten gibt es auch auf der KALLE-Seite als Download. Dort kann man sich auch inspirieren, falls man ein paar Geschenkideen benötigt.

ACHTUNG: den Schuhkarton BITTE NICHT mit Tesafilm usw. verschließen. Die Inhalte sämtlicher Kartons müssen aus Sicherheitsgründen vor dem Versand kontrolliert werden.

Schritt 2) Kartonabgabe im KALLE

In der zentralen Abgabewoche vom 07.-14.November 2022 können die Kartons im KALLE in der Lindenallee 99 in Kleve abgegeben werden. Unter Einhaltung der Hygienebestimmungen kann dies werktags (Mo. – Fr.) von 13.00-19.00 Uhr erfolgen. Die Abgabe kann auch gerne bereits im Vorfeld telefonisch angemeldet werden unter 02821/14548.

Schritt 3) Aktionsspende: 
Damit der Aufwand für den internationalen Transport sowie die Durchführung der Aktion finanziert werden können, bittet KALLE um eine freiwillige Spende von 10€ Euro pro Karton.  Im KALLE steht dafür eine Spendendose bereit – auch jeder andere kleine Betrag hilft, den Kindern mit einem Schuhkarton eine Riesenfreude zu machen. Wer mehr als 10€ spenden möchte, kann dies gerne tun—jeder einzelne abgegebene Karton wird aber natürlich unabhängig von der Spende an ein Kind versandt—daher ist auch eine Spende sogar ganz ohne Geschenkkarton selbstverständlich willkommen.

Freizeitangebot Minigolf

IWAs kinematographischer Hobby-Talent Benny war mit unseren Klient*innen beim letzten Minigolf-Ausflug mit dabei und hat einige bewegende Aufnahmen am Golfplatz im niederländischen Groesbeek gedreht. Schaut mal rein!

Betriebsausflug 2022

Am 19. August 2022 war es endlich wieder so weit: die Mitarbeiter*innen des IWA durften den ersten Betriebsausflug seit der Pandemie genießen. Dieses Jahr hat ein Orga-Team die Organisation des Ausfluges übernommen. Somit müssen wir direkt einen herzlichen Dank an Lisa, Benny, Yella und Gerty ausrichten, die unsere Fahrradtour mit verschiedenen Stopps und Spielchen organisiert, geplant, vorbereitet und begleitet haben. 

Um ca. 12 Uhr ging es in den Räumlichkeiten des IWA in der Albersallee los: Und für die, die wollten, gab es direkt ein erfrischendes Bierchen, Radler oder Softgetränk zur Einstimmung auf die große Schnitzeljagd-Fietstour. Zuerst wurden alle Teilnehmenden in 2 verschiedene Gruppen unterteilt, die jeweils im Laufe der Tour Punkte erhalten haben. Dann ging die Suche im Büro los, um 2 Briefumschläge zu finden, mitsamt Rätsel, wo sich das erste Ausflugsziel befand. Sobald die Koordinaten feststanden, ging es mit den Rädern los. 

Bei jedem Stopp gab es eine witzige Challenge zu meistern, darunter eine Partie Wikinger-Schach, Eierschaukeln, Flunkyball, etc. Hausmeister Gerty war mit einem Dienstwagen unterwegs, um alle mit kalten Erfrischungen zu versorgen. Viele Mitarbeitenden hatten auch leckere Snacks in Petto, damit keiner hungern musste. 

Alle waren gespannt, was das geheime Endziel des Ausfluges werden würde, nämlich ein Gemeinderaum am Kindergarten im beschaulichen Zyfflich, wo alles für den Abend bereits gedeckt war. Uns erwartete jedoch eine letzte spannende Challenge: IWA-Trivia. Das Rennen war knapp, aber Team A hat letzten Endes mit einem Punkt gewonnen. Die Belohnung? Ein schickes Papierkrönchen und Süßigkeiten für jedes Teammitglied. 

Abgerundet wurde der Abend mit einer amerikanischen Spezialität aus den Südstaaten: das in Deutschland inzwischen beliebt gewordene Pulled Pork mit zwei verschiedenen BBQ-Soßen, Coleslaw und einen grünen Salat, alles frisch von mir zubereitet, IWAs Medien- und Webseiten-Beauftragten. Für die Veggies gab es natürlich Halloumi Burger J. Ich hoffe sehr, dass es allen geschmeckt hat. Ich habe mich sehr von den Komplimenten geschmeichelt gefühlt und dass keiner hungrig nach Hause fahren musste. 

Ein besonderer Dank gilt es der Verwaltungsmitarbeiterin Lisa auszurichten, die den ganzen Tag für das Team am Start war und organisatorisch den Löwenanteil getragen hat. Auch am nächsten Morgen hat sie sich noch um Vieles gekümmert, um alles wieder in Ordnung zu bringen.

Alle Teilnehmenden waren sich einig: Eine schöne Tour, auf der die Mitarbeitenden sich auch mal ganz privat begegnen konnten.

Sommerfest 2022

Am 01. Juli 2022 war es endlich wieder so weit: Zusammen mit unseren Klient*innen hat IWA das jährlich stattfindende Sommerfest gefeiert. Der Nachhall vom Sommerfest des letzten Jahres war so positiv ausgefallen, dass wir uns dazu entschieden haben, es im selben Format zu wiederholen. Ab 16:00 Uhr kamen die ersten Gäste am Gelände des SV 06 Donsbrüggen e.V. an, um gemeinsam und entspannt in geselliger Runde Kaffee und Erfrischungsgetränke zu genießen—natürlich fleißig bedient vom gesamten IWA-Team. Nach einem kurzen Willkommensgruß von den IWA Geschäftsleitungen Fabian Schuchert und Malte Heuvelmann, waren alle Anwesenden herzlich eingeladen, sich am holländischen Pommes-Wagen zu bedienen, der dieses Jahr erfreulicherweise etwas früher anrollte als im Vorjahr. IWA-Hausmeister und Frohnatur Gerty, der bekanntermaßen gerne mitanpackt, hat sogar im Pommes-Wagen freiwillig mitgeholfen, Köstlichkeiten wie Kipkorn, Bitterballen, Kaassoufflé und—natürlich—Pommes Frites zuzubereiten und servieren. Das breite Angebot an Soßen und Toppings war wieder ein ganz besonderes kulinarisches Highlight. Das Publikum beim Event war wie eh und je bunt gemischt—ob alt oder jung, Mensch oder Vierbeiner—ganz im Einklang mit unseren Werten, die Vielfalt aller Menschen zu würdigen. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Mal, das wir alle wieder feierlich zusammenkommen.

Trödelmarkt beim Wohnprojekt Albersallee

Den selbstorganisierte Trödelmarkt des Wohnprojektes Albersallee werten die Anwohner als großen Erfolg. Beim Event gab es insgesamt 23 Stände, bunt gemischt mit Klienten und Mitarbeitenden des IWA. Zwei Stände wurden sogar zusammen betrieben. Für die Tombola wurden von den Fachgeschäften der Nachbarschaft fast 120 Preise verlost.

Es wurden durch Standgebühr, Waffel-, Kuchen- und Getränkeverkauf sowie durch den Verkauf von Losen ein Gewinn von ca. insgesamt 820€ eingenommen. Somit ist die Gemeinschaft des Wohnprojektes ihrem Ziel, einen neuen Zaun zu errichten, ein ganzes Stück nähergekommen. 

Die Atmosphäre auf dem Trödelmarkt war familiär und gelöst. Die Musik vom DJ Fedi kam bei allen sehr gut an und die Hüpfburg wurde von den Kindern fleißig genutzt. Etliche Klient*innen und viele weitere Mitarbeitende schauten vorbei, sowie deren Angehörige und Freunde des IWA. Die Anzahl der Besucher wird auf insgesamt 200 bis 250 geschätzt.

Alle Anwohner der Albersallee haben nach Kräften mitgeholfen und waren insgesamt mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Zu den Dingen, die die Anwohner beim selbstorganisierten Event als positiv erfahren haben waren, dass so viele mitgeholfen haben und dass so viele Menschen gekommen sind. Die positive Atmosphäre mit guten Gesprächen und viel Hilfsbereitschaft waren sehr willkommene Faktoren. Und natürlich zählten der Kaffee, das leckere Essen und die Musik vom DJ zu den Highlights des Marktes. 

Für das kommende Jahr ist ein weiterer Trödelmarkt geplant. Dazu gibt es schon viele Ideen, so würden die Anwohner ihrer Einschätzung nach die Stände und Angebote des Marktes etwas anders verteilen. Die Klient*innen waren auch der Meinung, dass die Musik überall auf dem Trödelmarkt laufen soll. Viele weitere Ideen, z.B. auch mehr Essenstände anzubieten, werden sicherlich in die nächsten Planungen einfließen.

Niko Müller *10.9.1952 +10.5.2022

grey white clouds

Mit schwerem Herzen geben wir den Tod unseres langjährigen Klienten Nico Müller bekannt. Dem Vernehmen nach ist er friedlich zu Hause eingeschlafen. Niko wurde fast 9 Jahre lang von uns betreut. Wir bedanken uns bei allen ihn begleitenden Kolleg*innen, die ihm bis zuletzt ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht haben. Vielen von uns ist er bekannt durch sein Schreiben von Kurzgeschichten, die er bei zahlreichen Festen des IWAs vorgetragen hat. Um sein Leben und seine Arbeit zu würdigen, möchten wir hier eines seiner Werke mit euch teilen. Wir wünschen Niko eine gute weitere Reise. 

Es gibt besondere Wege aus einer Depression 

Von Nico Müller aus Kleve

Schon seit vier Jahren befand sich David Tayler, der einst gefeierte Gitarrenvirtuose, in einer tiefen Krise. Seine alten CD´s verkauften sich zwar noch gut, er war auch Großvater geworden, aber was man sonst von ihm hörte: ernsthafte Drogenprobleme, Entziehungen in teuren Privatkliniken, eine innere Leere hatte sich in ihm breit gemacht. Die Affäre mit der 35 jährigen Backgroundsängerin Susan, die jahrelang sein volles Vertrauen besaß und es gnadenlos missbrauchte, hatte sein Herz in der innersten Dimension gebrochen. So verstrich viel qualvolle Zeit……… Er hatte einen Vertrag mit der Krisenmanagerin Jane Rose abgeschlossen. David Taylor probte im Studio mit begabten Nachwuchsmusikern, der Bassist wurde mehrfach ausgetauscht, ein äußerst talentiertes Songschreiberduo unterstützte die Arbeit der David Tayler Group aus dem Hintergrund heraus.  Eine neue CD wurde produziert und von Musikkritikern als „angenehm innovativ“ eingestuft. Keith Richards zeigte sich solidarisch und besuchte Taylor mehrfach im Studio. Mit seinen Jokes munterte er den schwer depressiven Stargitarristen auf, schenkte David viel mentale Kraft und seinen Mitstreitern manchmal sehr lange Zigaretten. Der „Stone“ spielte sogar auf zwei Tracks der neuen CD die Rythmusgitarre und es entstanden wunderbare Songs.

Die Entscheidung des Comebacks sollte die 30 Städte Tournee bringen. Doch da war die Angst des Leadgitarristen David, denn die Tournee begann ausgerechnet in L.A., vor einem verwöhnten Publikum von 20000 Menschen. Tayler hatte erfahrene Ärzte im Hintergrund, die ihm gegen die Angstproblematik mit bewährten Antidepressiva halfen. Dennoch: als der Tourneebus durch Los Angeles rollte und der Ausnahmegitarrist in kurzen Abständen überlebensgroße Fotos aus seiner Jugendzeit erblickte, überkam ihn eine besondere Form der Angst, denn die Werbestrategen hatte die Erwartungen durch ihre Sprüche reichlich hoch geschraubt: „Der beste Gitarrist der West Coast“…..“beginnt seine sensationelle Comebacktournee“…..“im seit Wochen ausverkauften Hollywood Bowl.“ Im Backstagebereich bestimmten nicht phantasievoll gekleidete Musiker, sondern kräftig gebaute Security-Männer in Uniform das Bild. 

Die Vorgruppen spielten nacheinander, David klönte mit den anderen Bandmitgliedern, doch plötzlich begann er zu schwitzen und sein Herz hämmerte gnadenlos. Die körperlichen Symptome der Angst machten sich breit. Endlich, der Top Act wurde angesagt: „Die David-Tayler-Group“. 

Als David den Backstagebereich mit der neuen Backgroundsängerin Carol in Richtung Bühne verlies, wurde er von Tom, dem Chef der Security, um ein Autogramm gebeten. Gerne kam David diesem Wunsch nach. Tom bedankte sich, zog an seiner Filterzigarette und fügte hinzu: „David, du hast einen guten Namen… verteidige ihn.“ Als er die riesige Bühne mit den anderen Bandmitgliedern betrat, wurden sie von einem gnadenlosen Blitzlichtgewitter empfangen. 

Die Angst wich von ihm, er schwankte ein Wenig, wohl die Folge der Ersatzmittel ohne die es wirklich nicht ging. Seine ersten Riffs ertönten, die Musikjournalisten schauten sich an: „Bemerkenswert, nicht von schlechten Eltern.“ Eine Anderer erwiderte: „Der Junge hat die vier Jahre Auszeit genutzt.“ Der Drummer trug Kopfhörer und smilte. Der Neue zupfte die Saiten des Bass´ souverän. Die Sängerin Nancy war sehr begabt und attraktiv, mit ihrer wunderbaren Stimme gab sie ihr Bestes, um das Comeback von David zu unterstützen, ja zu erzwingen. Auch Carol unterstützte wirkungsvoll die Comebackintention von David und Nancy durch ihren musikalischen Beitrag. Doch vor allem das Zusammenspiel der raffinierten Lightshow und der 5er-Formation untereinander war ungeheuer dynamisch, obwohl der Ausnahmegitarrist fast eine Generation älter war als die übrigen Bandmitglieder. Der Musikstil pendelte elastisch zwischen Funk, Mainstream und Jefferson Airplane. Die Band um David coverte aber auch souverän Hits der 80er. 

Der leicht Angegraute wiederholte zunächst eine einfache Melodie, variierte sie mehrfach und es entstand etwas besonderes. Ein Funke entwickelte sich, verharrte zunächst auf der riesigen Bühne, sprang über ins Publikum, traf ein Dutzend Fans, eine Sekunde später zweihundert weitere und steckte immer mehr Zuhörer an. Es war fast wie früher. Tausende weibliche Fans bewegten sich im Rhythmus des genialen Sounds, die ersten Frauen schrien hysterisch. Viele Konzertbesucher wunderten sich, welche ungeheure Energie von David Tayler ausging. 

Als der Weltklasse Bassist Jack Bruce völlig unerwartet mit seiner Gitarre auf die Bühne sprang und mit dem Bassisten der David Tayler Group eine gemeinsame bombastische Basslinie spielte, brodelte es im Hollywood Bowl. Die meisten der zwanzigtausend eigentlich sehr verwöhnten Konzertbesucher hatten so etwas noch nie erlebt. Hunderte tanzten wie in Trance um ein Lagerfeuer. Viele von ihnen hatten zum ersten Mal in ihrem Leben das Gefühl, das zu bekommen was sie wirklich wollten und wirklich benötigten. Im Rotkreuzzelt herrschte reges Treiben. Zahlreiche Freiwillige, darunter viele Medizinstudentinnen und Medizinstudenten arbeiteten dort. Außer den zahlreichen Patienten, die wegen der üblichen Überdosen von Drogen dort behandelt wurden, gab es nicht wenige, die der ungeheuren Energie der verstärkten David Tayler Group nicht mehr standhalten konnten. Für diese überwiegend weiblichen Musikfans wurde mit Gesprächen aber auch mit Hilfe von Beruhigungsmitteln gesorgt. 

Gleichgültig ob David eine eher zärtliche Melodie anstimmte oder ein rockiges Stück spielte: er war in seiner musikalischen Ausdruckskraft der Konkurrenz der neuen Gruppen immer zwei volle Nasenlängen voraus. David lief zur Höchstform auf. Er präsentierte seinen neuen Hit „Cruel Susan“ in dem er mit seiner Ex abrechnete. Tausende jubelten, es lag etwas besonderes in der Luft über L. A. Tayler steigerte sich, ohne sich zu verausgaben, er hatte mit seiner neuen Formation das Publikum fest im Griff. Als er nach zwei Zugaben die Bühne verließ stand fest, er hatte sein Comeback ohne Zweifel. David Tayler, der von vielen bereits abgeschriebene, der in die Schublade „Leute von Gestern“ einsortiert war, von seiner 35 jährigen Backgroundsängerin gnadenlos gequält, hatte ein großartiges Comeback erzielt. Daran gab es keinen Zweifel, weder bei seinen Fans noch bei den Musikfachkritikern. Als der Tourneebus der David Tayler Group das Stadion verließ, winkte die ehemalige Backgroundsängerin ihm zu. Der Gitarrenhero übersah sie, denn sie war es, die nicht mehr dazu gehörte.

Tombola-Gewinner

closeup photo of bulbs

Wir freuen uns, die Gewinner der Tombola vom selbstorganisierten Trödelmarktes des Wohnprojekts Albersallee nun bekannt geben zu dürfen. Gratulation an alle Gewinner!

 
GewinnSpende vonLosnummer
220€ GutscheinDots & lines49
320€ Gutschein 87
12FahrradtachoFahrradprofi400
13FahrradtachoFahrradprofi70
14Mini TrolleyGüden Tierparadies155
15Mini TrolleyGüden Tierparadies381
1630 € GutscheinSonnenstudio241
17Mousepad + MicrofasertücherGoebel Glasreinigung252
18Mousepad + Microfasertücher 257
21Mousepad + Microfasertücher 438
22Mousepad + Microfasertücher 137
24Mousepad + Microfasertücher 91
32Fingerprint SchlossTripp Schlüsseldienst279
33 Kleines Schloss mit SchlüsselTripp265
34Kleines Schloss mit SchlüsselTripp112
51Trolley´´21 
58Lammfellunterbett´´300
71DIY HäkeleiBastelavista298 
74BilderrahmenJohanna Sebus Kiosk272
75BilderrahmenJohanna Sebus Kiosk113
771 Monat Probemitgliedschaft + EinweisungBestform one, mein Körper37
781 Monat Probemitgliedschaft + Einweisung 285
791 Monat Probemitgliedschaft + Einweisung 109
83Klic Klac Spiel + TascheAcademy169
84PflanzeCleve Pflanzencenter5
85Pflanze 53
87Pflanze 67
88Pflanze 291
89Pflanze 4
90Pflanze 250
91Pflanze 286
92Pflanze 7
93Pflanze 390
94Pflanze 147
95Pflanze 74
96Pflanze 129
97Pflanze 175
98Alarm TürstopperTripp359
99Alarm Türstopper 247
100Alarm Türstopper 130
103Fenstersicherung Burgwächter 395
104Einbruchschutz Fensterriegel 383
106Elektronischer Wachhund 128
108TopfblumenFlorali171
110TopfblumenFlorali83
112Süßigkeiten TüteJohanna Sebus Kiosk412
113Süßigkeiten Tüte 59
114Süßigkeiten Tüte 12

Stadtradeln 2022

low angle photo of man riding bicycle

Es ist wieder soweit: STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem Teilnehmende 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurücklegen. Jeder Kilometer zählt – erst recht, wenn man sonst mit dem Auto gefahren wäre. Auch in diesem Jahr nehmen Mitarbeitende und Klient*innen von IWA an der bundesweiten Klimaaktion teil.

Und noch einmal erklärt: Worum geht es beim Stadtradeln?

Zum einen geht es darum, Kohlendioxid-Emissionen zu vermeiden.

  • Ungefähr ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr (Umweltbundesamt 2016).
  • Im Jahr 2010 z.B. verursachten Pkws und Krafträder 79 % der Kohlendioxid-Emissionen im Personenverkehr (Statistisches Bundesamt 2013).
  • Etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 ließen sich alleine in Deutschland vermeiden, wenn zirka 30% der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 2002).

Es ist kein Geheimnis: Radfahren verbessert die Luftqualität, reduziert Straßenlärm und führt insgesamt dazu, dass die Lebensqualität in unseren Städten gesteigert wird.

Somit gilt es bei der Aktion ebenfalls den Radverkehrsanteil insgesamt zu steigern.

  • Ungefähr ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Straßenverkehr (Umweltbundesamt 2016).
  • Im Jahr 2010 z.B. verursachten Pkws und Krafträder 79 % der Kohlendioxid-Emissionen im Personenverkehr (Statistisches Bundesamt 2013).
  • Etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 ließen sich alleine in Deutschland vermeiden, wenn zirka 30% der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 2002).

Und einen Parkplatz lässt sich für das Fahrrad bekanntermaßen viel leichter finden: Studien haben ergeben, dass schätzungsweise bis zu 30 Prozent aller Autofahrer, die derzeit auf der Straße unterwegs sind, aktiv nach einem Parkplatz suchen. Lassen wir beim schönen Frühjahrswetter daher das Auto 21 Tage lang so oft wie möglich in der Einfahrt stehen.

In diesem Sinne: Radelt mit! IWA erfreut sich jedes Jahr über die Aktion, denn ein möglichst CO2-neutrales Ambulant Betreutes Wohnen ist ein Gewinn für alle. Die Teilnahme ist aber natürlich freiwillig sowohl für Klient*innen als auch Mitarbeitende. Wer in diesem Jahr wieder mitmachen möchte, kann sich bei Teamleitung Martin Pauls melden, um nähere Infos, z.B. zur Kilometererfassung, einzuholen. Viel Spaß beim Fietsen!

Teamleitung Kleve
E-Mail:   Martin.Pauls@winterberg-altenburg.de
Telefon: +49 2821 – 97 91 37 – 25
Mobil:    +49 152 – 33 51 02 80